Home > Dateien > mcps.dll

Für was ist die mcps.dll Komponente notwendig?

Eine DLL Datei ist vereinfacht gesagt eine umbenannte EXE-Datei. Sie wird aber nicht direkt ausgeführt, sondern kann von allen ausführbaren Windows-Programmen aufgerufen werden.

Der Prozess mcps.dll ist bekannt als Media Catalog Proxy/Stub und gehört zu der Software Microsoft Clip Organizer bzw. Microsoft Office Professional. Der Hersteller dieses Software-Produktes ist Microsoft (www.microsoft.com). Eine veraltete oder fehlerhafte mcps.dll kann Computer-Probleme verursachen. Das reicht von einer Verlangsamung des PCs bis zu Fehlermeldungen wie diese hier:

Kostenlose PC Überprüfung

Nutzen Sie die kostenlose PC Überprüfung um die Ursache Ihres mcps.dll Problems zu finden

Überprüfen Sie Ihren PC gleich heute kostenlos mit dem Windows-Reparaturtool, um mcps.dll Probleme zu erkennen.


Was Sie über mcps.dll Media Catalog Proxy/Stub wissen sollten

Diese Dynamic Link Library (DLL) ist eine Komponente von Microsoft Photodraw 2000, einem kurzlebigen Grafikprogramm, das Microsoft zuerst 1999 veröffentlichte. Es gibt kaum Einzelheiten über dieses mittlerweile nicht mehr bestehende Produkt, aber der Prozess scheint im Zusammenhang mit der Installation und Verwaltung von Clip Art Gallerien in Photodraw 2000 zu stehen. Er ist wahrscheinlich notwendig, damit das Programm korrekt funktioniert.

mcps.dll gehört nicht zu Windows. Mcps.dll liegt in einem Unterverzeichnis von "C:\Programme" - zumeist C:\Program Files\MICROS~2\Office10\. Häufig sind Größen wie 103256 Bytes (56% aller dieser Dateien), 96824 Bytes, 97984 Bytes, 91552 Bytes bzw. 96840 Bytes.
Diese sogenannte Dynamic Link Library (DLL) enthält alle Funktionen, die in eine separaten Datei ausgelagert sind. Diese ausgelagerten Funktionen stehen nicht nur dem eigentlichen Programm zur Verfügung, sondern können auch von anderen Anwendungen genutzt werden. Sie hat auch Einfluss auf andere Anwendungen, indem sie deren Eigenschaften abändern kann. Eine so manipulierte Anwendung kann dann etwas anderes machen als sie tun sollte. Die genannte Software ist nicht als Windows-Fenster zu sehen, sondern nur im Task-Manager. Die mcps Datei hat eine digitale Unterschrift. Damit wird bestätigt, dass der Hersteller bei einer Zertifizierungsstelle registriert ist. Der Dienst hat keine eigene Charakteristik/Beschreibung. Dies ist untypisch. Die mcps Datei stammt nicht von Microsoft und gehört nicht zum Betriebssystem. Aus diesem Grund sehen 58% aller Experten diese Datei als bedrohlich an. Es steckt also ein hohes Bedrohungspotenzial darin.

Wenn Sie diese Datei auf Ihrer Festplatte oder im Windows Task-Manager sehen, so vergewissern Sie sich bitte, dass es sich nicht um eine bösartige Variante handelt. Tatsächlich versuchen viele Trojaner ihre wahre Identität zu verschleiern, indem sie sich mcps.dll nennen. Anhand der oben genannten Angaben oder mit Tools wie dem Security Task Manager können Sie herausfinden, ob es sich bei Ihnen um eine unerwünschte Variante handelt.

Was meinen andere Computeranwender zu mcps

Media Catalog Proxy/Stub
Special

Fazit: 5 Anwender erachten mcps.dll als eine systemrelevante Datei, die nicht angerührt werden sollte. Ein Anwender hat mcps.dll deshalb schon gelöscht. Quelle: file.net

So deinstallieren Sie Microsoft Clip Organizer bzw. Microsoft Office Professional

mcps.dll  Media Catalog Proxy/Stub

Media Catalog Proxy/Stub entfernen Sie von Ihrem Computer mit Hilfe der folgenden manuellen Anleitung oder mit einem automatischen Uninstaller.

  1. Klicken Sie auf den Windows Start Button. Unter Windows 8 suchen Sie bitte nach Systemsteuerung.
  2. Klicken Sie auf die Systemsteuerung.
  3. Klicken Sie auf Programm deinstallieren.
  4. Suchen Sie nun Microsoft Clip Organizer bzw. Microsoft Office Professional in der Liste der angezeigten Programme.
  5. Klicken Sie auf Deinstallieren.

So überprüfen Sie, ob mcps.dll (Media Catalog Proxy/Stub) sauber deinstalliert wurde

Starten Sie nach der Deinstallation bitte den Computer neu. Dann rufen Sie den Windows-Explorer auf und sehen nach, ob Sie noch einen Ordner mit dem Namen der Software im Ordner C:\Programme\ finden. Suchen Sie bitte auch in der Windows Registry nach Resten von Media Catalog Proxy/Stub. Hierzu starten Sie "regedit" und suchen dort unter "HKEY_LOCAL_MACHINE" > "Software" nach Media Catalog Proxy/Stub bzw. dem Namen des Herstellers. Denken Sie stets daran, dass nur ein Computerfachmann direkt in der Windows Registry Einträge löschen sollte!

Was Sie bei Programmen tun sollten, die sich nicht sauber deinstallieren lassen

Der bequemste Weg, jede Art von Software sauber und korrekt zu löschen ist ein Uninstaller. Da hier automatisch ein Backup erzeugt wird, kann auch nichts schiefgehen.

Zu guter Letzt

Wenn Ihr Windows nicht ganz rund läuft, der Start zu lange dauert oder es Probleme oder falsche Konfigurationen in Verbindung mit der Datei mcps.dll auf Ihrem Computer gibt, dann kann ein guter Registry Cleaner ganz nützlich sein. Bei älteren Computern erzielt man die besten Erfolge, da sich hier durch die vielen Software-Installationen und Deinstallationen am meisten "Datenmüll" angesammelt hat.

Benutzer, die mehr über mcps.dll wissen wollten, interessierten sich auch für: mcps.dll [Inhaltsverzeichnis]